Organisationen 2010

[← zurück]

Anbei eine Übersicht der Organisationen, die 2010 bei Sensability vertreten waren

GTZ

Die GTZ (Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit) ist ein weltweit tätiges Bundesunternehmen der internationalen Zusammenarbeit für nachhaltige Entwicklung. Sie unterstützt mit ihrer Arbeit die Bundesregierung bei der Umsetzung der entwicklungspolitischen Ziele. Das oberste Ziel der GTZ ist es, die Lebensbedingungen der Menschen nachhaltig zu verbessern. Sie fördert Reformen und Veränderungsprozesse in einer globalisierten Welt, für die sie zukunftsfähige Lösungen für politische, wirtschaftliche, ökologische und soziale Entwicklungen bietet. Ihr Hauptauftraggeber ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Darüber hinaus ist sie tätig für andere Bundesressorts, für Regierungen anderer Länder, für internationale Auftraggeber wie die Europäische Kommission, die Vereinten Nationen oder die Weltbank sowie für Unternehmen der privaten Wirtschaft. In mehr als 130 Ländern Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und Osteuropas beschäftigt das Unternehmen aktuell mehr als 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von denen rund 80% aus den jeweiligen Regionen stammen.

Grameen Creative Lab

Das Grameen Creative Lab ist ein Joint Venture zwischen dem Yunus Centre in Bangladesh und circ responsibility in Deutschland, gegründet von Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus und Hans Reitz. Die gemeinsame Vision ist die Bekämpfung von Armut auf der ganzen Welt. Das Grameen Creative Lab trägt zur Verwirklichung bei, in dem es maßgebliche Ideologien in Taten umsetzt und hilft, den Spirit von Social Businesses in Deutschland zu fördern. Dazu zählen unter anderem der soziale Austausch mit einer Gesellschaft und ihren Mitgliedern über den gesamten Globus hinweg, sowie die aktive Beratung von Firmen zur Errichtung eines Social Business Joint Ventures mit der Grameen Bank – in Bangladesch oder anderen Regionen der Welt. Erfolgreiche Beispiele solcher entstandenen Beziehungen sind unter anderem Joint Ventures mit Danone und BASF.

Teach First Deutschland

Teach First Deutschland ist eine unabhängige und gemeinnützige Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den ungleichen Bildungschancen in Deutschland entgegenzuwirken. Mit ihrem einmaligen Programm, ermutigen sie außerordentliche und persönlichkeitsstarke Absolventen, zwei Jahre in einer Hauptschule in einem sozialen Brennpunkt Deutschlands zu arbeiten. Die Idee von Teach First wurde bereits schon in anderen Ländern der Welt erfolgreich umgesetzt. Im Mittelpunkt steht dabei, gezielt Schülerinnen und Schüler mit schwierigen Startbedingungen zu fördern. Damit geben die sogenannten “fellows” nicht nur etwas von ihrem Wissen und ihrer Erfahrung ab, sondern werden auch an ihre eigenen Grenzen getrieben, während sie die Schwächen und Optimierungsmöglichkeiten des deutschen Bildungssystems kennenlernen.

betterplace.org

betterplace.org ist eine gemeinnützige Online-Spendenplattform. Während bei vielen Spenden Gelder in administrativen Kanälen versickern, garantiert betterplace.org, dass 100% einer Spende beim Empfänger ankommen. Diese Empfänger sind keine Hilfsorganisationen, sondern engagierte Individuen, die ihr eigenes soziales Projekt an verschiedensten Orten auf der Welt verwirklichen. betterplace.org garantiert dabei höchstmögliche Transparenz und finanziert sich aus einem eigenen Förderkreis. Gründer Till Behnke ist Ashoka “Fellow”.

Ashoka

Ashoka ist das weltweit größte Netzwerk von Social Entrepreneurs. Es unterstützt seine Mitglieder in finanzieller, beratender und ideeller Weise bei der Realisierung ihrer jeweiligen sozialen Unternehmungen und Projekte. Dabei liegt der Fokus auf der Förderung des wettbewerbsfähigen sozialen Sektors. Ashoka ermuntert alle Bürger sich aktiv für gesellschaftliche Belange einzusetzen und Probleme anzugehen. Der bekannteste “Fellow” des Netzwerks ist Friedennobelpreisträger und Gründer der Grameen Bank Muhammad Yunus.

Children for a better world

Children for a better world ist eine Hilfsorganisation, die von Dr. Florian Langenscheidt und weiteren gesellschaftlichen Persönlichkeiten 1994 gegründet wurde. Ihr Ziel ist es die Lebensbedingungen und Perspektiven in Not geratener Kinder und Jugendlicher zu verbessern. Schwerpunkte sind dabei Bildung und Erziehung, damit diese Kinder ein selbstbestimmtes Leben führen können und nicht dauerhaft auf Hilfe angwiesen bleiben. Projekte werden sowohl im In- als auch im Ausland durchgeführt und werden spendenbasiert finanziert.

Über SensAbility
SensAbility ist eine studentisch organisierte Konferenz zum Themenfeld soziales Unternehmertum mit einem Fokus auf konkretem Handeln. In Workshops, Crashkursen und Reden werden unsere Teilnehmer mit Sozialunternehmern in Kontakt gebracht und erhalten die Möglichkeit, sich gesellschaftlich nachhaltig zu engagieren.
Klimaneutralität
ClimatePartner_Event_DE_100px SensAbility – The Social Enterprise Conference wird klimaneutral stattfinden. Die CO2-Emissionen werden berechnet und in gleicher Menge durch die Förderung eines Wasserkraftprojekts in Renun, Indonesien, ausgeglichen.
Pressepartner 2014

Huffington_Logo

Brandeins_Logo

Logo Forum Nachhaltig Wirtschaften

NachhaltigeJobs-Logo-transparent

Agora 42 Logo

Business Punk Logo

Careerloft Logo

Sponsoren 2014

Roland Berger Logo

Telekom Shareground

Kärcher_Logo

Logo ISSO_transparent

Partner 2014

Ashoka Transparent

Social-Entrepreneurship-Akademie